Absturzsicherung – ein ernstzunehmendes Thema

Absturzsicherung - essentiell bei der Arbeit auf dem Dach © absturzsicherung.de

Von allen Arbeitsunfällen gehören Abstürze zu den Art Unfällen, welche die schwerwiegendsten Verletzungen zur Folge haben. Oft wird die Höhe durch die alltägliche Routine unterschätzt und ein zusätzlicher Schutz vernachlässigt. Auch wenn in der Regel finanzielles Auffangnetz besteht beispielsweise durch Berufsunfähigkeitsversicherungen, so ist ein Absturz immer mit einem körperlichen und emotionalen Schicksal verbunden.

Doch gerade in den letzten Jahren hat sich die persönliche Absturzsicherung im Bereich Gerüstbau weiterentwickelt. Nach Bestimmungen und Arbeitsschutzregelungen des Staates auf europäischer Ebene, als auch durch Baugenossenschaften sind Arbeitgeber verpflichtet für die nötige Sicherheit am Arbeitsplatz zu sorgen. Die Bestimmungen der europäischen Richtlinie 89/656/CEE/ beschäftigen sich nicht nur mit Persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz (PSAgA), sondern beschreibt außerdem spezielle Rahmenbedingungen zu Laufbrücken, Absperrungen und Abdeckungen.

Für das Unternehmen ist die Absturzsicherung, welche unter anderem im Arbeitsschutzgesetz verankert ist, auch immer eine Kostenfrage. Deshalb ziehen viele Arbeitgeber zum Beispiel die PSAgA einem stabilen Gelände zur Absicherung von Gerüsten vor.

Absturzsicherung durch Persönliche Schutzausrüstung

Neben den bereits genannten Sicherheitsvorschriften gehört die Persönliche Schutzausrüstung zu einem festen Part innerhalb der Richtlinien der Absturzsicherung, denn sie ist in allen Bereichen des Baugewerbes einsetzbar. Neben Schutzhelm, Schutzhandschuhen und Sicherheitsschuhen wird der Körper zusätzlich durch Halte-und Auffangsysteme vor dem Absturz geschützt.

Die Persönliche Schutzausrüstung setzt sich zusammen aus Auffanggurt, Anschlagpunkt und das Verbindungselement (Seil). Alle Teile werden vom Hersteller nach festgelegten und einheitlichen Normen produziert und kontrolliert.

Absturzsicherung Angebot

Es gibt bereits ein ausführliches Angebot im Bereich Absturzsicherung und viele Hersteller haben sich den Komplex Sicherheit auf die Fahnen geschrieben. So beschäftigt sich die Firma SKYLOTEC bereits seit 60 Jahren mit der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) zum Schutz vor Abstürzen. Sie bietet neben Seilen und Gurten auch Komplettgurtsysteme wie den Verkaufsschlager „SIRRO2“ an, welche mit einem günstigen Preis von 190 Euro in vielen Online-Shops erhältlich sind.

Auch die Firma MILLER spezialisierte sich vor einigen Jahren auf die Absturzsicherung. Zur großen Auswahl gehört beispielsweise der Zwei-Punktsystem-Auffanggurt „Miller Revolution Basic“, welcher durch Tragekomfort und hochelastische Materialien besticht. Bei einem Auffanggurt dieser Qualität muss mit Kosten um die 100 Euro gerechnet werden. Weitere interessante Produktsortimente sind bei folgenden Herstellern zu finden: MAS, ABS Absturzsicherung und HUCK GmbH.

Mittlerweile gehört es zum guten Ton dem Kunden auch ein informatives Schulungsprogramm anzubieten bei dem man die Ausrüstungen gleich in der Praxis austesten kann.

Tipp: In der Rubrik “Absturzsicherungen (PSA)“ auf www.tandem-piazza.org werden nützliche Produkte und Lieferanten für Schutzmaßnahmen gegen Absturz an Höhenarbeitsplätzen aufgelistet.

Dieser Beitrag wurde unter Gerüstbau veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>