RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Finanzen » Wie sie den richtigen Anlageberater finden können

Ob Lebensversicherungen, Tagesgeldkonten oder private Altersvorsorgeprodukte: Die richtigen finanziellen Entscheidungen bedürfen tiefgründigen Expertenwissens. Welche professionelle Hilfestellung Ihnen dabei ein Anlageberater bieten kann, lesen Sie auf Bawi.de!

Eine systematische Planung Ihrer Finanzen kann durchaus sinnvoll sein, um potenziellen Versorgungslücken vorzubeugen. Bei Kreditaufnahmen, beim Einrichten einer privaten Altersvorsorge oder bei Investitionen, die auf den Vermögensaufbau abzielen: Der Anlageberater entwickelt und vermittelt bedarfsgerechte Lösungen. Am Umsetzungsprozess beteiligt sich der Fachmann jedoch nicht, solange er hierfür vom Kunden nicht bevollmächtigt wurde. Eine zuverlässige Beratung ist jedoch unabdingbar, damit die Strategie zum Erfolg kommt.

Was ein guter Anlageberater bieten muss

Um Anlageberater zu werden, müssen die Interessenten eine entsprechende Ausbildung abschließen, beispielsweise zum Bankkaufmann, Versicherungskaufmann sowie Fachwirt in Finanzberatung und Finanzdienstleistungen. Eine weitere Zugangsmöglichkeit stellt ein abgeschlossenes Studium in Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre mit Spezialisierung in Finanzwesen dar. Um den Anforderungen des Berufs gerecht zu werden, sollte sich der Finanzberater stets zu den Themen Steuerrecht, innovative Investitions- und Fördermöglichkeiten und Rechnungswesen weiterbilden. Zudem sollte er im Stande sein, ein langfristiges Finanzkonzept mit rechnerischen Darstellungen für den Kunden zu entwickeln. Hierfür führen Sie beispielsweise Analysen der Geldanlagen und Vergleiche der in Frage kommenden Girokonten durch, die zum Vermögensaufbau und -erhalt geeignet sind.

Als Kunde sollten Sie auf eine langjährige einschlägige Berufserfahrung und die Qualifikationen des Fachmanns achten. Solche sind beispielsweise das Zertifikat “DIN-geprüfter privater Finanzberater“ und das TÜV-Zertifikat „Geprüfte Beratungsqualität für Unternehmen“, die gewährleistet, dass die jeweiligen Mitarbeiter stets Weiterbildungsmaßnahmen unterliegen.

Das Problem der Unabhängigkeit

Anlageberater, die bei Banken und Versicherungen ihre Dienstleistungen kostenlos anbieten, beziehen normalerweise gleichzeitig Provisionen bei erfolgreicher Vermittlung von hauseigenen Produkten, die aus der Anlagesumme abgezogen werden. Um einen vertrauenswürdigen sowie neutralen Rat zu erhalten, empfiehlt es sich daher, eine unabhängige Finanzberatung in Anspruch zu nehmen. Sie wird vom Kunden auf Honorarbasis bezahlt, sodass die Vergütung vom Zeitaufwand und Erfolg abhängig ist; demzufolge liegt der Schwerpunkt hier auf dem Interesse der Kunden.

Worauf bei der Anlageberatung zu achten ist

Generell besteht für Anlageberater Offenlegungspflicht hinsichtlich Rückvergütungen seitens Dritter. In der Praxis umgehen die meisten Banken jedoch dieses Gesetz. Dennoch können Sie einen unabhängigen Anlageberater daran erkennen, dass er sich umfassend über die Finanzierungsziele, die Erfahrungen und die Ausgangslage bezüglich Einnahmen, Ausgaben und Verbindlichkeiten des Kunden informiert, bevor er seine Vorschläge abgibt. Zudem ist die Aufnahme eines schriftlichen Protokolls des Beratungsgesprächs mit Einzelheiten zu den abgefragten Informationen und den gegebenen Empfehlungen gesetzlich vorgesehen. Aufsichtsorgan ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, an die Sie sich bei Verstoß der Vorschriften wenden können.

Kommentar abgeben

© 2013 Bawi.de · RSS:ArtikelKommentare