RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Vermischtes » Der Beruf des Kammerjägers

Der Beruf des Kammerjägers

Der Beruf des Kammerjägers- © FotoChaotin by Flickr

Die meisten verbinden mit dem Begriff „Kammerjäger“ automatisch Schädlingsbekämpfung. Das ist auch richtig, denn die Hauptaufgabe eines solchen Dienstleisters besteht darin, unliebsames Getier aus Haus und Grundstück zu entfernen. Doch das Tätigkeitsfeld eines Kammerjägers greift noch sehr viel weiter. Hausbesuche und der fast schon detektivische Einsatz, um den Tierchen auf die Spur zu kommen, gehören auch dazu.
Krabbelt es im Keller, oder hört man seltsame Geräusche vom Dachboden, so sind meistens Ratten, Mäuse oder ähnliche Schädlinge am Werk. Ab einer gewissen Anzahl wird man der Plage selbst nicht mehr Herr und muss den Kammerjäger zu Hilfe rufen. Diese Tiere richten nicht nur Schäden an, die sehr kostenintensiv sein können, sondern können auch diverse Krankheiten übertragen
Auch Wanzen, Käfer oder Ameisen sind im Haus nicht gerade beliebt. Mit gezielt eingesetzten Fallen und Insektiziden rückt der Kammerjäger den kleinen Plagegeistern zu Leibe. Besonders unangenehm ist ein Befall von Kakerlaken. Da diese Insekten meist aus der Kanalisation und den Rohrleitungen in die Wohnungen kommen, ist das Eindämmen der Population relativ schwierig.
Auch der Garten wird oft von unwillkommenen Gästen frequentiert. Marder, Wespen oder Wühlmäuse können die private Oase zu einem Ort machen, an dem man sich nicht mehr gerne aufhalten möchte. Selbst stößt man da sehr schnell an seine Grenzen. Für den Kammerjäger stellt dies jedoch kein Problem dar.
Bei der Bekämpfung gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Je nach Tierart werden entweder Sprays zum Verjagen bei größeren Tieren wie beispielsweise Marder eingesetzt. Auch Ultraschallgeräte kommen teilweise zum Einsatz, die mit der Sendung von Signaltönen im Ultraschallbereich die Tiere verscheuchen. Auch das Aufstellen von Fallen ist eine Option, Schädlinge nachhaltig zu bekämpfen. Um Insekten dauerhaft zu beseitigen, müssen oftmals spezielle Gifte in die Brutstätten gesprüht werden. Da diese Mittel nicht immer ungefährlich sind, benötigt der Insektenvernichter oft eine Schutzausrüstung in Form eines Anzuges und einer Maske. Nach Verwendung eines solchen Insektizids ist das Ungeziefer meist nach einer kurzen Zeit eliminiert.

Kommentar abgeben

© 2011 Bawi.de · RSS:ArtikelKommentare