RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Finanzen » Wie Sie von einer professionellen Finanzberatung profitieren können

Die Finanzberatung als Dienstleistung ist immer stärker gefragt: Private Altersvorsorgeprodukte sind heute ein „Muss“, für den Vermögensaufbau werden zudem rentable Geldanlagen gebraucht. Eine Beratung hierzu bieten sowohl Banken als auch freie Finanzdienstleister an, worüber Bawi.de Sie im Folgenden informiert.

Die meisten Menschen müssen sich täglich mit einer großen Bandbreite an Finanzprodukten auseinandersetzen. Ob Kapitalversicherungen, Investmentfonds oder Festgeldkonten – ein Durchblick ist oftmals schwer zu schaffen. Eine Finanzberatung kann Ihnen ein übersichtliches Konzept für Ihre Finanzen unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Lage bieten. Neben der umfassenden Analyse Ihrer Finanzverhältnisse, dient er dazu, durch eine Gegenüberstellung Ihrer Einnahmen, Ausgaben und Verbindlichkeiten Ihr Vermögen auf Versorgungslücken zu überprüfen. Zudem bestimmt er die Maßnahmen, die den Kapitalerhalt und -aufbau gewährleisten.

Wodurch sich eine professionelle Finanzberatung auszeichnet

Die Berufsbezeichnung des Finanzberaters ist in Deutschland nicht geschützt, was gerade für Laien irreführend sein kann. Zudem werden für die Tätigkeit auch verwandte Begriffe wie Vermögens- und Anlageberater sowie Finanzplaner verwendet. Als Kunde einer Finanzberatung sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Finanzberater eine entsprechende Ausbildung im Bereich des Finanzwesens abgeschlossen hat. Seine Qualifikation bestätigt beispielsweise ein anerkannter Abschluss an der IHK, weitere Qualitätsnachweise wie zum Beispiel das Zertifikat der European Financial Planning Association oder das TÜV-Zertifikat „Geprüfte Qualität der Finanzberatung“ vervollständigen das Profil eines vertrauenswürdigen Vermögensberaters.

Vergütungsmodelle im Rahmen der Finanzberatung

Je nachdem, wer die Finanzberatung anbietet, gibt es unterschiedliche Vergütungsmodelle. Mitarbeiter von Banken und Versicherungen werden nicht vom Kunden, sondern vom Institut bezahlt. Meistens handelt es sich um prozentige Provisionen von der Anlagesumme: Legt der Kunde beispielsweise 100.000 Euro in Investmentfonds an, ist für die Vermittlung eine Rückvergütung in Höhe von 5.000 Euro dieser Summe fällig.

Ein anderes Vergütungsmodell verfolgt eine unabhängige Finanzberatung: Hierbei erhält der Fachmann sein Lohn ausschließlich vom Kunden. Es handelt sich um einen Stundensatz oder aber auch um erfolgsabhängige Vergütungen, die einem bestimmten Prozentsatz des Geldertrags entsprechen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Kunde den Profi auch zur Tätigung seiner Vermögensverwaltung bevollmächtigt.

Beachten Sie jedoch, dass manche Finanzberatungen, die als unabhängig beworben werden, dennoch neben dem Honorar gleichzeitig Provisionen von zahlreichen Instituten beziehen. Dies liegt teilweise daran, dass beispielsweise viele Versicherungen nur Tarife mit Rückvergütungen bieten können. Für solche Berufe besteht jedoch ein Offenlegungsanspruch! Sie können sich zudem absichern, in dem Sie den Fachmann dazu vertraglich verpflichten!

Kommentar abgeben

© 2013 Bawi.de · RSS:ArtikelKommentare