RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Innungen » Der Tarifvertrag sorgt auf beiden Seiten für Gerechtigkeit

Tarifvertrag

Tarifvertrag: Sicherheit für Arbeitgeber und Arbeitnehmer © Konstantin Gastmann by pixelio.de

Ein Tarifvertrag ist ein Vertrag, der zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern verhandelt und geschlossen wird. Die Tarifvertragsparteien sind dabei auf der Arbeitgeberseite die Arbeitgeberverbände und auf der Arbeitnehmerseite die Gewerkschaften. Nur Unternehmen oder Personen, die einer solchen Partei angehören, unterstehen dem Tarifvertrag. Der Beitritt ist für beide Seiten vorteilhaft, da Wirtschafts- und Arbeitsbedingungen gefördert und gewahrt werden. In Deutschland gehören etwa 60% der arbeitenden Bevölkerung einer Tarifvertragspartei an.

Der Tarifvertrag – die Inhalte und der Sinn des Vertrags

Der Tarifvertrag ist in zwei wesentliche Teile gegliedert, die bestimmte Rechtsvorschriften enthalten. Das ist zum einen der schuldrechtliche Teil und zum anderen der normative Teil. Letzterer befasst sich vor allem mit betriebsrechtlichen Angelegenheiten sowie mit dem Abschluss, der Beendigung und den Inhalten von Vertragsverhältnissen. Der schuldrechtliche Teil hingegen befasst sich mit den Pflichten und Rechten der Tarifvertragsparteien.

Die Inhalte des Tarifvertrages sollen unter anderem im Rechtsstreit die Verhältnisse zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ordnen können und für gerechte Arbeitsverhältnisse sorgen. Vor allem die Machtsymmetrie bei Einzelarbeitsverträgen sollen zugunsten des schwächeren Vertragspartners ausglichen werden. Gerade im Handwerk spielt der Vertrag eine gewichtige Rolle. Körperschaften des öffentlichen Rechts, wie Kreishandwerkerschaften, Handwerkskammern oder Innungen beteiligen sich dauerhaft bei der Erneuerung des Tarifrechts und geben bei Änderungen nötige Informationen an ihre Mitgliedsbetriebe weiter.

Der Tarifvertrag – Tarifautonomie gibt den Vertragsparteien Freiraum

Bei den Verhandlungen zwischen den Arbeitgeberverbänden und den Gewerkschaften kommt die sogenannte Tarifautonomie zum Tragen. Hierbei gestalten die Parteien, vom Staat unabhängig, die Regeln ihrer Zusammenarbeit und schaffen gerechte Bedingungen in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten. Der Vorteil einer Tarifautonomie ist, dass bestimmte Regeln schneller und flexibler als bei einer Gesetzgebung durch den Staat geschaffen werden können.

Kommentar abgeben

© 2011 Bawi.de · RSS:ArtikelKommentare