RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Tischler & Schreiner » Tipps zur Werkstatteinrichtung

Die richtige Werkstatteinrichtung beginnt schon mit der Auswahl des Raumes, denn an diesem sind einige besondere Anforderungen zu stellen. Hierzu gehört eine ausreichende Steckdosenanzahl, denn nichts ist schlimmer, als wenn der Boden der Werkstatt bzw. die Werkbank mit Verlängerungskabel überzogen ist. Diese Stolperfallen sollten sie unbedingt vermeiden. Darüber hinaus muss die Werkstatt über ausreichend Platz für eine Werkbank, den Schrank, das Regal und manches mehr verfügen. Ein ebener Boden, der zudem leicht zu reinigen ist, sollte selbstverständlich sein. Sauberkeit ist eine Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Arbeiten in der Werkstatt.

Eine ergonomische Einrichtung der Werkstatt sollten Sie ebenfalls in Betracht ziehen, hierzu gehört eine Werkbank, deren Arbeitshöhe sich entsprechend anpassen lässt. Auf diese Art und Weise können Sie Rückenbeschwerden verhindern und länger konzentriert arbeiten. Stühle oder Hocker, die Sie ebenfalls in der Höhe der Körpergröße bzw. der Arbeitshöhe anpassen können, vervollständigen die ergonomische Einrichtung Ihrer Werkstatt. Zum Gesundheitsschutz bzw. zur Arbeitssicherheit gehört zudem ein ausreichender Gehörschutz, wo immer es möglich ist, sollte der Kompressor daher in einem Nebenraum untergebracht sein. Ein Gehörschutz in Form eines Kopfhörers gehört dennoch in jede Werkstatt, ebenso wie eine Schutzbrille und ein Mundschutz, der vor Feinstaub schützt. Nicht außer acht lassen, sollten Sie unbedingt die richtige Beleuchtung, denn längeres konzentriertes Arbeiten ist nur bei der richtiger Beleuchtung möglich. Bei Bedarf, insbesondere, wenn mit Kleinteilen gearbeitet wird, dann empfiehlt sich eine punktgenaue Beleuchtung, die eventuell schwenkbar sein sollte. Entsprechende Leuchten werden in den unterschiedlichsten Ausführungen im Handel angeboten.

Besonders wichtige Arbeitsgeräte

Welche Werkzeuge oder Maschinen benötigt werden, hängt vornehmlich von der späteren Nutzungsweise ab, einige Maschinen allerdings gehören einfach in jede Werkstatt. Hierzu gehört unter anderem eine Standbohrmaschine, Akkuschrauber, Schleifmaschine und Kompressor. Hinzukommen die speziellen Geräte und Werkzeuge, sowie Kleinteile wie Schrauben, Nägel oder Ähnlichen, die Sie für ihre Tätigkeiten unbedingt benötigen. Nicht nur unter Heimwerkern kursiert der Spruch, dass man niemals zu viele Arbeitsgeräte bzw. Maschinen in der Werkstatt haben kann. Ein Werkstattwagen für die zahlreichen Kleinteile und Werkzeuge ist ebenso zu empfehlen wie ein abschließbarer Werkzeugschrank, indem Sie wertvolle Arbeitsgeräte sicher aufbewahren können. Jedes Teil benötigt in der Werkstatt seinen festen Platz und sollte auch immer wieder genau an diesem abgelegt werden. Aus diesem Grund ist eine ausreichende Anzahl an Schränken und Regalen erforderlich. Arbeiten mehrere Personen in der Werkstatt, wären mehrere Werkbänke von Vorteil. An jede Werkstatt werden andere Ansprüche gestellt und so ist auch jede anders eingerichtet.

Kommentar abgeben

© 2011 Bawi.de · RSS:ArtikelKommentare