RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gerüstbau » Verbindungstechnik – Sicherheit und Zeitersparnis

Verbindungstechnik - Gerüste verbinden durch Kupplungen © twicepix - flickr.com

Gerüste werden durch ausgebildete Gerüstbauer am Ort der Bestimmung aufgebaut und nach der Nutzung wieder abgebaut. Die Arbeit kann entsprechend der Gerüstart unterschiedliche Zeitspannen in Anspruch nehmen. Die Anzahl der benötigten Gerüstbauer wird außerdem über die Art der Gerüste definiert. Bekannte Gerüstarten sind unter anderem Arbeitsgerüste, Schutzgerüste oder auch Fassadengerüste. Ein wichtiger Punkt für alle Gerüstformen ist allerdings die jeweilige Verbindungstechnik. Denn Sie sichert nicht nur die Stabilität der Gerüste, sondern ist auch für die Sicherheit der Gerüstnutzer ausschlaggebend. Der Zweck der meisten Gerüste ist es, eine entsprechende Arbeitsplattform für Personen zu schaffen, um beispielsweise das Arbeiten in unterschiedlichen Höhen zu ermöglichen.

Im Gerüstbau werden in erster Linie lösbare Verbindungen, wie Kupplungen, eingesetzt. Feste Verbindungen werden aller höchstens bei der Produktion eines Gerüstes genutzt. Nötige Schweißarbeiten würden die Erfüllung der zeitlichen und sicherheitstechnischen Forderungen vor Ort unmöglich machen. Des Weiteren müssen alle Verbindungstechniken qualitativen Ansprüchen entsprechen, welche nach der DIN EN 74 geprüft und zertifiziert werden müssen. Um auch nach dem Aufbau alle Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf die Verbindungen zu prüfen, ist eine Gefährdungsbeurteilung nötig. Hierbei werden alle Gefahren, welche durch Materialverschleiß oder durch nicht vorschriftsmäßiges Montieren entstehen können, erfasst.

Verbindungstechnik – von Kupplungen bis Schraubverbindungen

Um weitere Montagefehler zu verhindern, können die entsprechenden Gerüste nur auf eine Art und Weise aufgebaut werden. Diese Vorgehensweise wird auch als Montagelogik bezeichnet und verhindert das unsachgemäße Zusammenbauen von Gerüstteilen. Durch selbst-sichernde Verbindungselemente wird auch während des Aufbaus die Arbeitssicherheit beachtet. Hierbei werden Kippstifte oder Federklauen an den entsprechenden Verbindungsteilen genutzt.

Zu den gebräuchlichsten Teilen in der Verbindungstechnik zählen unter anderem die Gerüstkupplungen, die Rohr- und Steckverbindungen und die Schraubverbindungen. Allein der Bereich Kupplungen umfasst ein breites Feld an unterschiedlichen Arten. Sie werden vorrangig im Bereich des Stahlrohr-Kupplungsgerüstes genutzt. Durch die Kupplungen werden die verschiedenen Stahlrohre durch Schraubverschlüsse oder durch Verkeilen verbunden. Mit sogenannten Drehkupplungen beispielsweise können die Rohre in unterschiedlichen Winkeln befestigt werden, diese dürfen allerdings nur für Diagonalstreben angewendet werden.

Kommentar abgeben

© 2011 Bawi.de · RSS:ArtikelKommentare