RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Haussanierung » Checkliste: Was Sie beim Hausbau beachten sollten!

Viele Menschen spielen mit dem Gedanken, sich ein Haus zu bauen. Doch bevor es losgeht, sollten einige wichtige Dinge beachtet werden, um im Nachhinein nicht unzufrieden mit dem Haus zu sein. Die folgende Checkliste gibt Ratschläge, was es beim Hausbau alles zu beachten gibt.

Beim Hausbau sollten Sie stets die Kosten im Auge behalten.

Wer beim Hausbau Angebote sorgfältig miteinander vergleicht, kann viel Geld sparen. © Thorben Wengert by pixelio.de

Was kommt auf mich zu?

Wer mit einem Bauvorhaben beginnen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, was für ein Haus es überhaupt werden soll. Entscheiden sollten Sie sich in diesem Fall zwischen einen Fertig- oder Massivhaus. Beide Arten von Häusern weisen natürlich ihre Vor- und Nachteile auf (wie beispielsweise die Höhe des Energiewertes), am Ende jedoch muss jeder für sich selbst entscheiden, was besser zu ihm passt.

Nachdem diese Frage geklärt ist, muss entschieden werden, ob in Eigenleistung gebaut oder das Haus schlüsselfertig hergestellt werden soll. Wer eine Firma mit dem Hausbau beauftragt, kann in viele Fallen tappen! Daher ist es wichtig, Bauleistungsbeschreibungen genau miteinander zu vergleichen. Wer sich hier nicht sorgfältig informiert, verliert unter Umständen Einiges an Sparpotenzial.

Die Alternativen, zwischen denen Sie wählen können, unterscheiden sich nach den verschiedenen Hausbau-Arten. Hier gibt es das Rohbauhaus, das Ausbauhaus, das schlüsselfertige Eigenheim und das bezugsfertige Eigenheim.

Eigenleistungen beim Hausbau

Einige Bauherren spielen mit dem Gedanken, bestimmte Aufgaben im Eigenheim in Eigenleistung auszuführen. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass sowohl sehr viel Arbeit als auch eine Menge Zeit investiert werden müssen. Zudem bedeuten Eigenleistungen auch immer ein gewisses Risiko, da es zu unsachgemäßen Ausführungen kommen kann. So sollten Sie Arbeiten wie das professionelle Decken des Daches nur vom Fachmann ausführen lassen. Sollten Sie sich trotzdem für Eigenleistungen entscheiden, ist es wichtig, diese vorher schriftlich festzulegen. Hierfür ist es von Bedeutung, sich als Bauherr einen gewissen Grundwortschatz aus der Baubranche zuzulegen.

Finanzierung des Hausbaus

Um den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können muss natürlich auch eine optimale Finanzierung ausgewählt werden. Hierbei können Finanzierungsvergleiche im Internet helfen. Diese geben ihnen Auskunft darüber, welche Unternehmen die günstigsten Bauspardarlehen anbieten.

Vertragserfüllungsbürgschaft für den Hausbau

Eine Baufirma kann unerwartet insolvent werden. Damit Sie in solch einem Fall mit Ihrem Bauvorhaben nicht allein dastehen, ist es wichtig, sich vorher um eine Vertragserfüllungsbürgschaft zu kümmern. Eine solche Bürgschaft sichert Ihnen zu, dass das Bauunternehmen auch im Fall einer Insolvenz das Haus rechtzeitig fertigstellt. Ist die Einhaltung von Fertigstellungsterminen nicht möglich, kann auch eine andere Firma die Arbeiten ausführen.

Um letztlich das richtige Grundstück zu finden und kompetente Hilfe bei der Finanzierung zu bekommen, sollten Sie die Webseite von immonet besuchen.

2 Kommentare

  1. offshore bank accounts sagt:

    Im Allgemeinen lässt sich also sagen, Eigenleistungen beim Hausbau können durchaus nützlich sein und Kosten sparen. Sie sollten jedoch ausreichend Zeit einplanen, am Besten auch immer einen Zeitpuffer mit einberechnen. Außerdem sollten Sie Ihre handwerklichen Fähigkeiten nicht überschätzen und sich lieber an die Arbeiten halten, die Sie schon mal gemacht haben.

  2. offshore banking sagt:

    Um Kosten zu sparen, kann man erst einmal einige Extras weglassen (z.B. Dachausbau, Garage, ..). Auf keinen Fall sollte man an der Bausubstanz sparen, weil solche Dinge später nicht leicht nachrüstbar sind und die Haltbarkeit des Gebäudes stark beeinflussen: Das Fundament sollte auf min. 10cm Kiesschicht ruhen, damit es trocken liegt. Die Kellerwände sollten von außen mit Drainageplatten zusätzlich gegen Feuchtigkeit gesichert werden. Die Baugrube sollte dann gegen die Außenwände nicht mit Aushub verfüllt werden (weil der Steine enthalten könnte, die die Wasserabdichtung beschädigen), sondern mit feinem Füllsand. Dann kommt man auch später leichter mal an die Fundamente heran, wenn man da etwas daran machen muss.

Kommentar abgeben

© 2012 Bawi.de · RSS:ArtikelKommentare